Gustav Adolf
Ein Fürstenspiegel zu Lehr und Nutzen der deutschen Arbeiter

von Franz Mehring (1908)

"In einem Punkte nur ist Gustav Adolfs historische Stellung großartig und ganz unvergleichlich. Er hat fertiggebracht, was keinem Eroberer vor und nach ihm geglückt ist, von wie vielen Eroberern immer die Geschichte zu erzählen weiß. Ein großes Volk, dessen Todfeind er war und dessen Knochen er blutig geschunden hat, feiert ihn als seinen Helden. Um dies Wunder zu bewirken, mußte freilich auch erst ein „Volk der Dichter und Denker" auf der geschichtlichen Bühne erscheinen."

Vorwort zur zweiten Auflage
1. Einleitendes
2. Jesuitismus, Calvinismus, Luthertum
3. Die Perioden der deutschen Reformation
4. Der Dreißigjährige Krieg
5. Gustav Adolfs schwedische Politik
6. Gustav Adolfs deutsche Feldzüge
7. Gustav Adolfs historische Stellung
8. Das Ende der dreißig Jahre
9. Der Gustav-Adolf-Kultus                              
wird fortgesetzt

Scan-Quelle:  
Franz Mehring, Gesammelte Schriften, Band 5, herausgegeben von Thomas Höhle, Hans Koch, Josef Schleifstein,  Berlin 1964, S. 299-360 - geschrieben zu Berlin-Steglitz 1908
basierend auf: Franz Mehring: Gustav Adolf. Ein Fürstenspiegel zu Lehr und Nutzen der deutschen Arbeiter, Leipzig | Erscheinungsjahr: 1932 | Verlag Rudolf Liebing

Texte zu 30jährigen Krieg bei TREND